Kundalini Yoga

Was ist das?

(1929-2004)

Yogi Bhajan wurde 1929 unter seinem Geburtsamen Harbhajan Singh Puri im heutigen Pakistan (welches damals noch Teil von Indien war) als Sohn eines Arztes geboren. Seine Familie lebte nach der Religion und Regeln der Sikhs.

Schon im Kindesalter kam er mit Yoga in Kontakt und wurde im Alter von 16 Jahren von seinem Lehrer Sant Hazara Singh zum Kundalini-Yoga-Meister erklärt, wobei ihn seine Studien durch ganz Indien bis ins Himalaya-Gebiet führten.

Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften arbeitete er als Beamter der indischen Zollbehörden und gründete eine Familie.

1968 folgte er einer Einladung der Universität Toronto nach Kanada um dort einen Vortrag über Yoga zu halten. Unmittelbar danach reiste er weiter nach Los Angeles wo auf sein Betreiben die 3 H-Organisation entstand, „Healthy, happy, holy“ (gesund, glücklich, heilig). Ziel war und ist es, Kundalini Yoga Lehrer heranzubilden und diese Form des Yoga in die ganze Welt zu tragen.

In den 70er Jahren reiste er durch die Welt und gründete in mehr als 35 Ländern über 300 Kundalini-Yoga-Zentren.

Yogi Bhajan starb am 6. Oktober 2004.

Die Geschichte

„Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan“ ist ein integratives System aus Körperübungen, Meditationen und spezieller Atemführung, deren Ursprünge knapp 5000 Jahre ins alte Indien zurückreichen. 

Kundalini Yoga so wie wir es heute verstehen, praktizieren und unterrichten, wurde von Yogi Bhajan in den späten 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts in den Westen gebracht. War es bis zu diesem Zeitpunkt eine Lehre, welche nur von Meistern an ausgewählte Schüler weitergegeben wurde, so konnte es von da an auch der breiten Bevölkerung zugänglich gemacht werden. 

Im Prinzip werden dynamische Übungsfolgen, aber auch ruhige Haltungsübungen mit speziellen Atempraktiken, Entspannungsphasen und Meditationen kombiniert, um eine Harmonisierung von Körper, Geist und Seele zu erlangen; neben den Chakren (Energiezentren) und Nadis (Energiebahnen) des Körpers, spielen ebenso die Aura (elektromagnetisches Feld) und die Bogenlinie eine tragende und entscheidende Rolle. Die speziellen Übungsabfolgen werden „Kriyas“ genannt, wobei die einzelnen Übungen einer Serie nie verändert bzw. ausgetauscht werden. Jede Einheit dauert bei uns 90 Min. und besteht aus Aufwärmen-Einstimmen (kurzes Mantra)-Kriya-Entspannung-Meditation-Ausstimmen (kurzes Mantra).

Diese Art des Yoga ist speziell auf den heutigen Menschen zugeschnitten, der aktiv „mitten im Leben steht“ um sich gegen alltägliche Stressbelastungen zu wappnen und die notwendige Gelassenheit zu erreichen; ebenso löst es Blockaden und verhilft zu innerem Gleichgewicht, wobei es im Grunde nicht nur eine Technik für den Körper, sondern vielmehr für das eigene menschliche Bewusstsein ist.

Heute praktizieren weltweit mehr als 1.000.000 Menschen diese beeindruckende Art des Yoga!

 

Group-73.png
Yogi Bhajan über Intuition und Sadhana

Häufig gestellte Fragen

Ja, Kundalini Yoga ist für jeden geeignet, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Es bringt Körper und Geist in ihren Fluß und mehr Ruhe und Ordnung in Deine Lebenswelt.

Es macht Deinen Geist klar und bringt diesen in Fluß. Es schärft Deine Wahrnehmung und Deine Intuition, es stärkt die Nerven und öffnet Dein Herz. Es verbessert Dein Immunsystem und steigert die Konzentrationsfähigkeit. Obendrein ist es gut für die Wirbelsäule und Deinen Bewegungsapparat!

Nein, es ist nicht gefährlich. Die Übungen sind einfach, körperlich manchmal auch ein wenig fordernd. Es schärft Deine Wahrnehmung und Deine Intuition. Durch die „neue“ Energie fühlen sich Anfänger manchmal ein bisschen „high“.

Mit manchen Yoga-Richtungen gibt es mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede (z.B. sind Übungen oft ähnlich).Im Kundalini Yoga sind je nach Kriya (Einheit) die Übungsabfolgen genau geregelt und werden auch nicht verändert. Meditationen und Mantren sind ein fester Bestandteil.

Die Farbe Weiss steht für Reinheit und Klarheit, ausserdem wird Energie leichter aufgenommen. Lehrer tragen diese auch oft aus traditionellen Gründen, es ist aber keine Pflicht weisse Kleidung zu tragen.

Nein, es ist interreligiös und für alle Glaubensrichtungen  geeignet. Kundalini Yoga ist vielmehr eine Technik um Geist, Körper und Seele in Einklang zu bringen. Da diverse Yoga-Richtungen ursprünglich aus Indien stammen, haben aber Hinduismus und Sikhismus durchaus Ihre Einflüsse darauf. Die Kundalini Yoga Vereinigung 3HO ist von der UN sogar als gemeinnützige NGO (Nicht-Regierungs-Organisation) anerkannt. 

Abonniere unseren Newsletter